aaahhchestra (Braaahhlitz-Festival Band)

(english version)


Photo: Simon Bierwald

Über das aaahh-Festival:

“Zurückblickend ist es schon kurios, wie unser kleines Festival mit den drei As und zwei Hs in seinen verschiedenen Namen entstand. Es begann mit dem Netlabel aaahh records, das Christian, Henning, Jochen und Patrick im Jahre 2007 in Bielefeld ins Leben gerufen hatten. Damals waren Downloads und CC-Lizenzen noch etwas völlig Neues, Musikstreaming lag noch in der fernen Zukunft.

Wir arbeiteten zusammen in der Musikredaktion des Campusradios Hertz 87.9 und hatten das Gefühl, dass das Internet etwas verändern könnte. Also nutzten wir unsere Musikleidenschaft, um jungen Musikern eine neue Möglichkeit zu geben, ihre Musik zu verbreiten.

Damit hatten wir Erfolg. Doch nach einigen Jahren und einigen Releases von Bands aus Kanada, den USA, England, Italien und Deutschland und auch nach persönlichen Treffen mit diesen Künstlern, kam uns ein neuer Gedanke: Denn das Internet ist zwar der Raum, in dem sich Musik ab jetzt verbreiten wird, es ist aber auch zu oft ein sehr unpersönlicher Ort.

Und so organisierten wir eine Tour mit Keyboard Rebel aus Manchester und ne:o aus Dresden. Diese Konzertreise quer durch Deutschland bestätigte uns aufs Neue: Das Netz ist das Kontakt- und Verbreitungsmedium, doch die Menschen zusammenzubringen das große Glück und größter Quell von Inspiration.

Also kam eine neue Idee auf, nämlich alle unsere Künstler an einen Ort einzuladen, für eine Woche Musik. Das war allerdings noch nicht die Brandenburger Provinz, sondern ein Gehöft in Dänemark, wo wir mit ca. 20 Menschen in zehn Tagen unsere Tagesrhythmen völlig durcheinander brachten, ein Musikvideo in einem Whirlpool drehten (in einer Nacht!) und ein ganzes Album aufnahmen.

Dänemark war zwar großartig, aber irgendwie auch etwas weit weg.

Es wurde ein neuer Ort gebraucht, der sich dann auch fand. Und wie es der Zufall so wollte in der Heimat von Christian und Patrick: Der alte Bahnhof Bralitz-Oderberg. Das Gelände, der Besitzer, das Haus, die vorhandene Technik… – alles war perfekt.

Und so luden wir im Jahre 2012 zum ersten Mal nach Bralitz ein, und wieder kamen die Musiker, die sich langsam aber sicher zu einer kleinen Familie zusammenfanden. Doch in jenem Jahr wollten wir eine Idee durchsetzen, die wir in Dänemark schon hatten. Wir wollten nicht nur aufnehmen, sondern auch ein Konzert zum Abschluss organisieren. Auch hier wieder aus dem virtuellen Raum zurück ins Analoge.

Das Konzert war dann nur der Anfang und trieb uns dazu, im nächsten Jahr doch gleich ein kleines Festival zu organisieren: Das Braaahhlitz Festival.

Vier Mal sollte es stattfinden, bis wir aus familiären Gründen eine Pause einlegen mussten. Eine Pause, die wir immer noch als solche empfinden.”(Text: Jochen)

 
Über das aaahhchestra:

Das aaahhchestra ist keine Band. Zumindest keine, die regelmäßig zusammen probt und auftritt. Und doch verkörpert dieser lose Zusammenschluss von Musikern aus England, den USA und Deutschland alles, was eine gute Band ausmacht: Die besondere Magie, wenn gemeinsam etwas entsteht, was mehr ist, als die Summe der Teile. All diese Musiker hatten in der Vergangenheit beim Netlabel aaahh records veröffentlicht, mit den Bands Keyboard Rebel und ne:o oder Nicolas Falcon als Solokünstler. Dann aber fanden sie sich von 2012 bis 2016 in wechselnden Konstellationen rund um die Braaahhlitz Festivals im brandenburgischen Bralitz zusammen, um gemeinsam an Songs zu arbeiten und diese aufzunehmen.

Veröffentlichungen:
AAAHH RECORDS DENMAAAHHRK COMPILATION (2012)
Bralitz Vol. 1 (2012)

Links: Bandcamp





Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>